Düngeaufzeichnungen ab 01.05.2020

Für das laufende Düngejahr 2020 muss kein gesamtbetrieblicher Nährstoffvergleich mehr erstellt werden. Anstelle dessen tritt eine Düngeaufzeichnung, hier ist jeder Landwirt verpflichtet, die einzelnen Düngungsmaßnahmen ab dem 01.05.2020 flächengenau mit Art, Menge und Nährstoffgehalten des aufgebrachten Düngemittels binnen 2 Tagen aufzuzeichnen.

Nicht entfallen ist jedoch die geltende 170 kg N-Grenze, wonach im Betriebsdurchschnitt nicht mehr als 170 kg Gesamt-N je ha aus Wirtschaftsdüngern (organischen und organisch-mineralischen Düngern) ausgebracht werden dürfen. Diese ist unabhängig vom Düngebedarf und Pflanzenentzug und gilt gemäß Nitratrichtlinie EU-weit.

Den landwirtschaftlichen Betrieben wird empfohlen, zu Beginn eines jeden Jahres überschlägig die jeweilige N-Menge aus Wirtschaftsdüngern zu berechnen.

Des Weiteren ist auf die Einhaltung der Düngebedarfsberechnung zu achten. Hier kann sowohl nach Düngebedarf als auch nach Pflanzenentzug gedüngt werden.

Die Verpflichtung zur Berechnung der Stoffstrombilanz bleibt für bestimmte Betriebe bestehen.